Home

Tennisurlaub

Tennis Camps

TennisClubs

Preisvergleich

Urlaubsworld.de Tennisurlaub

Urlaub online

Tennis Info POINT
Anfrage - Kontakt  >>

Tennisberichte

Infobereich

Top Clubs

Übersicht an Tennisplätzen in der Clubanlagen  >>

NEWS

Kreuzfahrten

Eine Kreuzfahrt gilt als ganz besonderes Erlebnis für jeden Geschmack. Die Angebote werden hier immer vielfältiger .. Mehr >

Turniere

Flushing Meadows

Erbaut wurde er bereits 1939/1940 zur Weltausstellung, die er auch 1964/1965 beherbergte. Tennisfans verbinden aber mit Flushing Meadows ...

Mehr >

Profis

Hier stellen wir Ihnen regelmäßig Tennisprofis vor. Heute an dieser Stelle Annika Beck >>

Liste von tollen Tennisanlagen in  Urlaubsgebieten >

Tennishotline

Andy Roddick

Der US-Amerikaner Andrew Stephen Roddick wurde am 30. August 1982 in Omaha im Bundesstaat Nebraska geboren. Er hat zwei ältere Brüder, John und Lawrence. John arbeitet in einer Tennisschule in Texas, Lawrence ist im gleichen Ort als Chiropraktiker tätig. Die von ihm in 2001 gegründete Andy-Roddick-Foundation wird von seiner Mutter Blanche geleitet. Sein Vater ist als Investor tätig. Seit April 2009 ist er mit dem Model Brooklyn Decker verheiratet.


Seine Karriere als Profi begann Roddick im Jahr 2000. Er war damals 18 Jahre alt. Seitdem errang er 27 Turniertitel, davon einen Grand Slam Titel bei den US Open 2003. In Wimbledon erreichte er mehrfach das Finale (2004, 2005 und 2009), traf jedoch auf Roger Federer und musste sich geschlagen geben. Seine beste Platzierung bei den Australian Open war das Halbfinale, bei den French Open das Achtelfinale. Bislang erspielte er Preisgelder in Höhe von etwa 16 Millionen US-Dollar.

Roddick spielt mit der rechten Hand. Der Aufschlag ist seine absolute Stärke ebenso die Vorhand, während die Rückhand eher zu seinen Schwachstellen gehört. Derzeit (2009) hält er mit 249,4 km/h den Rekord im schnellsten Aufschlag. Er ist klassischer Grundlinienspieler und immer auf einen schnellen Punktgewinn aus.

Seit 2004 gehört Andy zum Davis Cup Team der USA. Sie erreichten das Finale gegen Spanien, verloren dort aber. 2007 gelang es ihnen aber, gegen Titelverteidiger Russland mit 4 zu 1 den Davis Cup zu gewinnen.

Da das Jahr 2008 nicht wie gewünscht für ihn verlief, entschloss er sich, nicht an den Olympischen Spielen in Peking teilzunehmen. Er startete stattdessen bei einem Turnier in Los Angeles. Im dortigen Finale unterlag er Juan Martín del Potro.

Seine beste Platzierung in der Weltrangliste der Herren gelang ihm 2003 nach dem Gewinn der US-Open. Damals war er für 13 Wochen die Nummer 1. Er ist damit die drittjüngste Nummer 1 aller Zeiten nach Lleyton Hewitt und Marat Safin. Ende 2009 befindet er sich auf dem siebten Platz.

 

Urlaub PUR - urlaubsworld.de

urlaubsworld.de Tennisurlaub

Traumurlaub >

© urlaubsworld - Alle Rechte vorbehalten!

Als Spezialist für Tennishotels bieten wir Ihnen Tennisreisen,  Tennicamps, Gruppenreisen und einen Preisvergleich von Pauschalreisen kostenlos online an.